Kategorien
Abstracts Blog

Faruk Bešić: Über die Bedeutung des Lyrischen im literarischen Erzählen über den Genozid von Srebrenica

Unser Autor Faruk Bešić wurde in Berlin geboren, seine Familie stammt aus Bosnien-Herzegowina. Er fokussiert sich in Anlehnung an seine akademische Ausbildung an die Verarbeitung traumatischer Erfahrungen, an das Erinnern als einen konstruktiven Prozess und inszeniert diese literarisch. In seinem Beitrag für Bosnien in Berlin wird er über die Bedeutung des Lyrischen im literarischen Erzählen über den Genozid von Srebrenica schreiben. WeiterlesenFaruk Bešić: Über die Bedeutung des Lyrischen im literarischen Erzählen über den Genozid von Srebrenica

Kategorien
Blog

Eindrücke vom 11. Juli 2021 in Sarajevo

„Jednom davno, jako davno u jednoj dalekoj zemlji zamrznuo se jedan grad, a bilo je ljeto…“WeiterlesenEindrücke vom 11. Juli 2021 in Sarajevo

Kategorien
Blog Essay

Der Genozid von Srebrenica (Teil 1): Hintergründe und ein strukturelles Problem mit Sicherheit

Teil 1 eines zweiteiligen Essays von Thomas Schad über den Genozid von Srebrenica, ungelöste Probleme mit traditionellen Sicherheitskonzepten — und welche Möglichkeiten es gibt, Genozidleugnung und Geschichtsrevisionismus entgegenzutreten. WeiterlesenDer Genozid von Srebrenica (Teil 1): Hintergründe und ein strukturelles Problem mit Sicherheit

Kategorien
Blog

Ruanda, Srebrenica und München: Geteilte Erinnerungsgeschichten

Welche Rolle spielt die Aufarbeitung von Belagerung, Krieg und Völkermord in ihrem eigenen Schaffen und allgemein in der Kulturproduktion der Kriegs- und Nachkriegsgesellschaften? Inwiefern kann Kunst bei der gesellschaftlichen Traumabewältigung helfen? Wie wird die Erinnerung und das Gedenken in der Münchner Diaspora gelebt? Und welche kollektiven Erinnerungspraktiken braucht die postmigrantische Münchner Stadtgesellschaft? Einige der künstlerischen Arbeiten werden im Rahmen der Veranstaltung gezeigt oder aufgeführt.WeiterlesenRuanda, Srebrenica und München: Geteilte Erinnerungsgeschichten