Die literarische Reise nach Bosnien…

… beginnt bei vielen von uns mit dem Fortgang nach Deutschland, Österreich oder an andere Orte. Diese Dynamik und Verbindung liegt der Idee zum Buch- & Blogprojekt Bosnien in Berlin zugrunde, die im Spätherbst 2020 nach einer öffentlichen Podiumsdiskussion geboren wurde. Zu mehr Hintergründen gelangen Sie über die folgende Übersicht. Bei Interesse sind Sie eingeladen, als Gastautor*in selbst einen Beitrag für unseren Blog einzureichen:

Idee, Zielgruppe & Anliegen

Das Buchprojekt öffnet sich für eine Mischung unterschiedlicher Genres und adressiert besonders (aber nicht ausschließlich) die bosnisch-herzegowinische und postjugoslawische Diaspora in Berlin und den deutschsprachigen Gebieten (…)

Schon wieder das Thema Krieg?

Die multiperspektivische Verarbeitung des Bosnienkrieges ist aus mehreren Gründen von anhaltender Aktualität und seine Thematisierung von gesamtgesellschaftlicher Relevanz (…)

Methoden

Der Personal Essay — ob autobiographisch, dialogisch, fotografisch, berichtend, etc. — ist das bevorzugte Genre, das große gestalterische Freiheit erlaubt (…)

Umsetzung

Das Buch soll voraussichtlich Ende 2022 im Peter Lang Verlag erscheinen. Bis dahin und hoffentlich darüber hinaus füllt sich der Blog mit kürzeren oder längeren Inhalten.

Blog

Diese Homepage soll nicht nur Redaktion und Autor*innen des Buchs Home sein, sondern auch Gästen, Friends, Interessierten, Studierenden, Forschenden und Künstler*innen. Die Blogposts können in die weite Welt der „Sozialen Netzwerke“ geteilt werden. Blogbeiträge können, müssen aber nicht Teil des Buches werden: sie bilden hoffentlich eine lebendige Online-Präsenz mit gemischten Inhalten zum Thema „Bosnien in Berlin“ (…)

Toolbox

Weil alle Gründungsmitglieder des Projekts einen akademischen Hintergrund haben und „Corona-erprobt“ sind in Digital Classroom und Science Blogging, will diese Seite auch Home sein für einen Werkzeugkasten (Toolbox) unterschiedlicher Sorten digitaler Ressourcen. Hier können aber auch besonders gelungene Seminararbeiten oder Abschlussarbeiten zugänglich gemacht werden. (…)

  • Ausstellung: Wake Up, Europe! Support and solidarity mobilisations for Bosnia and Herzegovina and its citizens during the 1992-1995 war
    Anlässlich von 30 Jahren seit Beginn des Krieges in Bosnien-Herzegowina und der Belagerung der Hauptstadt Sarajevo wurde in der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin die Ausstellung des Historischen Museums Bosnien-Herzegowinas in Sarajevo gezeigt. Die Solidarität, die Bosnien-Herzegowina in den Jahren 1992-1995 von internationalen BürgerInnen, KünstlerInnen und NGOs entgegengebracht wurde, stand dabei im Fokus.
  • Faruk Bešić: Über die Bedeutung des Lyrischen im literarischen Erzählen über den Genozid von Srebrenica
    Unser Autor Faruk Bešić wurde in Berlin geboren, seine Familie stammt aus Bosnien-Herzegowina. Er fokussiert sich in Anlehnung an seine akademische Ausbildung an die Verarbeitung traumatischer Erfahrungen, an das Erinnern als einen konstruktiven Prozess und inszeniert diese literarisch. In seinem Beitrag für Bosnien in Berlin wird er über die Bedeutung des Lyrischen im literarischen Erzählen über den Genozid von Srebrenica schreiben.
  • Willkommenskultur damals und heute
    Dreißig Jahre nach dem Ausbruch des Krieges in Bosnien-Herzegowina wird nach den Gemeinsamkeiten und Unterschieden zum Ukrainekrieg und dem Umgang mit Flüchtlingen gefragt. Im Nachgang zum Panel „Bosnien 1992 – Ukraine 2022: Zivilgesellschaftliche Reaktionen auf den Krieg“ vom 7. April diskutiert unsere Autorin Emina Haye diese und andere Fragen.
  • Unsere Vergangenheit ist nicht vergangen…
    Heute vor 30 Jahren begann der Angriffskrieg auf Bosnien-Herzegowina, einer der schlimmsten Kriege in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg. Ein Krieg, der hunderttausende Opfer forderte, ein Krieg, der Millionen Vertriebene…
  • Ado Hasanović: Die Erinnerung
    Unser Autor Ado Hasanović, geboren in Srebrenica, lebt und arbeitet als Filmregisseur in Rom. 2019 wurde ihm vom damaligen Bürgermeister der bosnischen Hauptstadt Sarajevo die Goldmedaille als Zeichen der besonderen Anerkennung für seine Verdienste im Kulturbereich verliehen. Ado arbeitet derzeit an seinem ersten Dokumentarfilm. Sein Beitrag für Bosnien in Berlin fokussiert sich auf Kindheitserinnerungen an den Krieg.
  • Bosnien 1992 – Ukraine 2022: Zivilgesellschaftliche Antworten auf den Krieg
    Am 7. April 2022 nehmen unsere Redaktionsmitglieder Emina Haye und Thomas Schad als Diskutantin und Moderator an einer hybriden Podiumsdiskussion über zivilgesellschaftliche Folgen des Bosnienkriegs der 1990er, den aktuellen Angriffskrieg gegen die Ukraine, sowie Gemeinsamkeiten, Unterschiede und den geopolitischen Kontext beider Kriege teil.